PFLEGEFACHKRÄFTE AUS SÜDAMERIKA

INSGESAMT RUND 76.000 ZUSÄTZLICHE
PFLEGEFACHKRÄFTE
WERDEN IN ÖSTERREICH VON 2017 BIS 2030 BENÖTIGT.

Die Sicherstellung der Pflege in Österreich ist ein zentrales, gesellschaftliches Thema. Während die österreichische Bevölkerung in den nächsten 20 Jahren zunehmend altert, sind gleichzeitig immer weniger Jugendliche für den Arbeitsmarkt verfügbar – der bereits jetzt bestehende Personalengpass im Bereich der Pflege wird dadurch noch weiter verstärkt. Eine qualifizierte Zuwanderung aus Drittstaaten ist in den nächsten Jahren unumgänglich. Die Talente-Entwicklung Missethon hat daher für den Pflegebereich einen Prozess zur erfolgreichen Arbeitsmigration von akademischen Pflegefachkräften aus Südamerika umgesetzt. Bis Februar 2021 kommen bereits die ersten 100 Pflegefachkräfte aus Kolumbien nach Österreich.

Mehrere Faktoren sind dafür verantwortlich, dass sich Menschen aus Südamerika besonders gut für den Pflegedienst in Österreich eignen: Zueinander passende kulturelle und gesellschaftliche Werte kombiniert mit einer vollständig akademisierten Ausbildung, vergleichbar mit europäischen Pflegestandards, und einer hohen Mobilitätsbereitschaft bilden die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit südamerikanischen Pflegekräften. Bereits acht Monate nach Beauftragung ist die akademische Pflegefachkraft in Österreich einsatzbereit.

Der Prozess im Überblick

Recruiting

Im Recruiting setzen wir auf ein bewährtes System aus Online-Testungen in Kombination mit fragebogengestützten persönlichen Bewertungen sowie begleitenden Coachings, um die Erwartungen der Auftraggeber bestmöglichst mit den Motiven der Teilnehmer zu matchen. Ein zentrales Element in diesem Prozess ist das Auswahlverfahren zwischen Arbeitgeber und Pflegefachkraft, das mittels Videokonferenz und von Dolmetschern begleitet durchgeführt wird.

Sprache

Grundlage für eine erfolgreiche Arbeitsmigration ist das Erlernen der Sprache, wobei speziell in Pflegeberufen das Sprechen einer gemeinsamen Sprache einen zentralen Aspekt darstellt. Daher wird der sprachlichen Qualifikation im Gesamtprozess besondere Bedeutung zuteil: Rund 1.000 Spracheinheiten werden im Herkunftsland investiert, womit die TeilnehmerInnen das B2 Niveau erreichen. Das sind um 25 % mehr an Spracheinheiten als branchenüblich. Pflegefachbegriffe werden ergänzend schon in den Sprachunterricht integriert.

Integration

Der Integrationsprozess startet bereits direkt im Herkunftsland mit einem persönlichen Coaching, bei dem die Pflegefachkräfte gezielt auf das Leben und Arbeiten in Österreich vorbereitet werden. Bürokratische Hürden ­– wie Nostrifizierung und Aufenthaltsbewilligung – werden inkl. anfallender Kosten für die TeilnehmerInnen vorab abgewickelt. Um das Ankommen in Österreich stabil zu gestalten, wird sechs Monate lang eine muttersprachliche Telefon- und Online-Supporthotline zur Verfügung gestellt.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Talenteentwicklung Missethon GmbH
DI Hannes Missethon. | Vertrieb und Projektmanagement
T: +43 690 40 40 41 20 | E: hannes.missethon@talente-entwicklung.com
Oberdorf 7 | A-8793 Trofaiach
W: www.talents-for-europe.eu | www.talente-entwicklung.com