Qualifizierte Zuwanderung als Lösung für den Fachkräftemangel

In der aktuellen Ausgabe von Fazit, spricht der Wirtschaftskammerpräsident Josef Herk im Fazitgespräch[1] offen darüber, dass eine qualifizierte Zuwanderung notwendig ist, um dem Fachkräftemangel in Österreich entgegenzuwirken. Als Beispiel nennt er das Projekt Talenteenwicklung von Josef Missethon, wo bereits, laut aktuellen Zahlen, 42 Spanier nach Österreich vermittelt wurden. Weiters gibt er an, dass Hochrechnungen für 2030 von einem Delta von 50.000 fehlenden Arbeitskräften in der Steiermark ausgehen, da die geburtenstarken Jahrgänge ins Pensionsalter kommen. Daher werden wir auch in Zukunft vermehrt auf Fachkräfte angewiesen sein.

[1] Wagner, Peter K. und Tandl, Johannes, „Mister Wirtschaft.“, in: Fazit Jänner 2020, Nr. 159/2020, S. 23-31